Jugendanlage

Zuerst sollte es nur ein zweiteiliges H0-Gleichstrom-Diorama werden. Eine Ladestraße mit Kopframpe an einer eingleisigen Bahnstrecke mit Wohnhäusern, als Übergang zum Hintergrund.

Nach dem 25-Jährigen Jubiläum hatten die Jugendlichen des Vereins Lust auf "etwas Anderes". Zumindest ein wenig anders ist es dann geworden.
So wollten die Jugendlichen ein Schaustück erstellen, das nicht wie bei den sonstigen Vereinsanlagen des moebac in Epoche III und IV gehalten ist, sondern ein Abbild unserer heutigen Epoche VI darstellt.
Da kam es dann ganz gelegen, dass ein Mitglied zwei alte Modulkästen und Gleismaterial mitbrachte, welches nicht mehr benötigt wurde.
Inspiriert von einem Foto aus einer Modellbahnzeitschrift machte sich der moebac-Nachwuchs ans Basteln. Doch schon nach den ersten Wochen kam die Idee auf, daraus in Zukunft eine komplette Modulanlage mit Bahnhof und Fiddle-Yard entstehen zu lassen.
Auch das Faller-Car-System sollte eingesetzt werden und so wurde rechtzeitig vor der Fertigstellung der Straßen noch der dafür benötigte Führungsdraht verlegt.
Der Rohbau ging recht zügig vonstatten, als es dann aber an die Feinausgestaltung ging, wurde Wert auf die für den moebac typische Genauigkeit gelegt.
Da die Vereins-Jugend bereits die Feinausgestaltung der Clubanlage dominierte, war hier einiges Fachwissen vorhanden und man wollte zeigen, was man drauf hat. So sind nach einiger Zeit zwei fein detaillierte Module entstanden, die das Fundament für die heutige Jugendanlage des moebac darstellen.

Nachdem weiterer Nachwuchs in den Verein kam, beschloss man weitere Module zu bauen.
So sind mit Gleismaterial aus dem Roco-Line-Programm ein dreigleisiger Bahnhof, ein weiteres Streckenmodul und der bereits angedachte Fiddle-Yard entstanden, um einen Umsetzbetrieb auf der Strecke zu ermöglichen.
Dabei wurde dann auch ein standardisierter Modulübergang geschaffen, um die Anlage zukünftig mit weiteren Modulen zu erweitern.

Da es sich um eine erweiterbare Modulanlage handelt, kann auch neu hinzugewonnenen jungen Mitgliedern mit dem Bau eines neuen Moduls Schritt für Schritt das erforderliche Fachwissen vermittelt werden.
So wurde Stand 2020 die Jugendanlage bereits um einen zweiten Fiddle-Yard sowie eine 90°-Kurve erweitert, was die Flexibilität im Aufbau und Betriebschon deutlich erhöht.

Aufgrund der vielfältigen Möglichkeiten und der einfacheren Verdrahtung entschied man sich für die digitale Steuerung der Anlage.
Da mittlerweile sämtliche Triebfahrzeuge mit einer Schnittstelle oder bereits voll digitalisiert erhältlich sind und der Preis von Digitaldecodern auf ein für „Taschengeldempfänger“ erschwingliches Maß gesunken ist, stellt dies kein Problem mehr dar.

Um auch beim Steuerungssystem auf dem Stand der Zeit zu sein, kam die Idee auf, die Jugendanlage per Smartphone und Tablet-PC zu steuern
Vorteil ist dabei, dass die in der Regel in dieser Altersgruppe bereits vorhandenen End-geräte nicht nur zum Telefonieren und Texten geeignet sind, sondern sich mittlerweile mit den Betriebssystemen Android und Apple iOS auch zum Steuern von Modellbahnanlagen eignen.
Ein sehr einfaches und intuitiv zu bedienendes System bietet hier die Modellbahn GmbH mit ihrem Z21-System aus dem Roco-Programm an.

Dabei handelt es sich um eine Digitalzentrale, welche mit einem mitgelieferten W-Lan-Router ein lokales Funk-Netzwerk aufbaut, in das man sich dann mit seinem Smartphone oder Tablet-PC einwählen kann.
Zusammen mit der in den App-Stores verfügbaren Z21-Mobile-App lassen sich dann Fahrzeuge, Weichen und Signale der Anlage ansteuern.
So ist auch die moebac-Jugend up-to-date und verbindet auf ihrer Anlage modernste Kommunikationstechnik mit dem schönsten Hobby der Welt.

Wie bei unseren anderen Anlagen auch, ist die Arbeit an derJugendanlage selbstverständlich nicht rein der Vereinsjugend vorbehalten.
Wer sich mit der Epoche VI mehr identifizieren kann bzw. dort einfach mitbauen möchte, darf sich natürlich auch gerne an der Ausgestaltung und Erweiterung der Jugendanlage beteiligen.

Falls Sie Interesse bekommen haben und sich Ihr Nachwuchs für Modellbahn begeistert, so können Sie gerne bei uns vorbeikommen.
Die Jugendlichen treffen sich zu den üblichen Basteltreffs samstags ab 15:00 Uhr in den Vereinsräumen und helfen neben der Arbeit an der Jugendanlage auch kräftig an den anderen Vereinsanlagen mit.
Kommen Sie einfach unverbindlich vorbei und schauen Sie sich die Arbeitsweise unserer Jugendgruppe an.

Das Mindestalter für Mitglieder liegt bei 12 Jahren, da bei uns auch mit Werkzeug und Maschinen umgegangen wird.
Der obligatorische Jahresbeitrag für Kinder und Jugendliche liegt bei 12,50€ und sämtliches Material für den Anlagenbau wird vom Verein gestellt.
So ist auch dieses vermeintlich teure Hobby für den Nachwuchs erschwinglich. Trotzdem freuen wir uns natürlich über Spenden, um unsere Jugendarbeit weiter zu intensivieren.

Weitere Bilder zu unserer Jugendanlage finden Sie in unserer Galerie.